Schneesportlager trotz Coronavirus

Schneesportlager stehen gemäss der Schneesportinitiative Schweiz im kommenden Winter 2020/21 trotz Coronavirus hoch im Kurs. Der aktuelle Buchungsstand liegt sogar über dem bereits guten Niveau vom Herbst 2019 (Stand: 28.09.2020).

«Natürlich ist es unser Ziel, so vielen Schulen wie möglich ein Schneesportlager zu ermöglichen. Dass die Nachfrage nun aber auch in dieser Zeit so gross ist, hat uns selber überrascht», sagt Ole Rauch, Geschäftsführer der Schneesportinitiative Schweiz, und freut sich über dieses Bekenntnis der Lehrerschaft zu den Schneesportlagern.

Der erfreuliche Buchungsstand hat gemäss der Schneesportinitiative Schweiz verschiedene Ursachen:

Zum einen hätten sich die Lehrpersonen – aber auch die Schülerinnen und Schüler sowie ihre Eltern – in der neuen Situation zurechtgefunden und während den Sommerlagern feststellen können, dass die Corona-Schutzkonzepte funktionieren und damit einem Lager auch in Zukunft nichts im Weg steht.

Zum anderen haben die Leistungserbringer aufgrund des Coronavirus die Annullationsbedingungen angepasst. Kann ein Lager aufgrund aktueller Entwicklungen nicht stattfinden, ist eine kurzfristige und in den meisten Fällen kostenlose Annullation möglich. Schullager im Schnee können so ohne Risiko gebucht werden.

Ein weiterer Grund für die grosse Nachfrage seien zudem die tieferen Kosten, hält Schneesportinitiative Schweiz fest. Seit Sommer 2020 fördert der Bund den Breitensport noch intensiver. Sportlager von Schulen, die nach den Regeln von Jugend+Sport (J+S) durchgeführt werden, erhalten 16 Franken statt wie bisher 7.60 Franken pro Tag und Teilnehmer/in. Pro Woche sind das 80 Franken pro Kind. Voraussetzung ist, dass die Lehrpersonen einen dreitätigen J+S-Kurs absolvieren oder entsprechend ausgebildete Begleitpersonen mitnehmen. So profitieren Schulen nicht nur von der finanziellen Unterstützung, sondern garantieren auch ein qualitativ hochwertiges Lager.

Neben Bildung und Sport leisten Winterlager, zum Beispiel in Madrisa Klosters, einen wichtigen Beitrag zur Sozialkompetenz und Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen, hält der Verband fest. Die Kinder erfahren, wie eine Gruppe funktioniert, sie treffen auf neue Herausforderung und lernen, wie man Erfolge und Misserfolge teilt.

Text: Hotellerie Suisse / (c) htr hotel revue
Bild: Madrisa Klosters / (c) Patrick Cavelti

Zurück